Bittere Semmeln

Горькие булочки

Eines Tages wollte ich morgens frische Brötchen holen und rief fröhlich durchs Haus:

  • Ich gehe jetzt Semmeln holen! Wer kommt mit? Max, willst du nicht mit?

„Ach, ich gehe mit Papa“, sagte Anne. „Darf ich meine Lackschuhe anziehen?“

  • Nein, Anne, das geht nicht. Es hat die ganze Nacht geregnet, und ein bisschen regnet es immer noch. Zieh bitte Gummistiefel an.

„Ich mag aber keine Gummistiefel.“

  • Dann musst du eben hierbleiben.

„Ich will aber mit.“

  • Ja, aber mit Lackschuhen geht das nicht, Anne. Sie gehen kaputt im Regen.

Anne heulte laut und zornig. Max stand in der Tür:

„Ich geh´ doch mit, Papa.“

  • Ja, ist gut, Max, dann zieh du auch Gummistiefel an.

„Ja, aber wo sind die?“

Ich rief durchs Haus: „Wo sind denn Max´ Gummistiefel?“

Meine Frau antwortete: „Im Keller.“

  • Max, gehst du bitte runter und holst sie?

Max ging in den Keller. Aus dem Keller rief Max: „Hier sind meine Gummistiefel nicht!“

  • Moment, ich werde mal in deinem Zimmer nachschauen“, rief ich. Oben waren die Gummistiefel auch nicht.
  • Anne, kann Max nicht schnell deine Gummistiefel anziehen? Du willst sie ja nicht, bleibst du  so lange hier.

Hastig zog sich Anne ihre Gummistiefel an, öffnete die Tür und ging raus. Max schrie:

„Gebt mir jetzt endlich meine Gummistiefel!“

Anne sagte:

„Max´Stiefel stehen  hier draußen vor der Tür.

  • Mensch, Junge, wie oft habe ich dir schon gesagt, du sollst die Stiefel nicht draußen stehenlassen. Jetzt sind sie innen nass, “sagte ich.

Max versuchte, sich die Stiefel anzuziehen.

  • Max, das geht nicht, lass sie stehen.

Er machte weiter. Ich nahm Max seine Stiefel weg. Sein rechter Strumpf war bereits klatschnass. Max schrie, weil er seine Stiefel wollte.  Anne fragte:

„Wann gehen wir endlich los?“

  • Max, dann bleib eben hier, wir sind ja gleich wieder da.

„Ich will aber mit!“ brüllte Max.

Ich schwitzte und hatte Hunger.

  • „Ich laufe jetzt alleine schnell zum Bäcker, bleibt alle hier!“ schrie ich.

Schrilles Gebrüll, zweistimmig.

  • Dann zieh deine Turnschuhe an, Max, aber patsch nicht in jede Pfütze damit. Und hol dir trockene Strümpfe vorher.

„Manno, dann muss ich ja schon wieder nach oben in mein Zimmer.“

„Aaaah!!!“ brüllte Anne, „er darf seine Turnschuhe anziehen, aber ich nicht die Lackschuhe!“

Jetzt  wissen sie auch, warum ich nie wieder frische Semmeln zum Frühstück hole.