Der Gewinn

Прибыль

Gewinn ist einfach das, was dem Unternehmer in der Hand bleibt, wenn er von dem Geld, das bei einem Geschäft rausspringt, die Löhne, das Material und den anderen Klimblim abzieht, wie zum Beispiel Fahrgeld, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld usw.
Wie wir bereits gelernt haben, ist der Unternehmer sehr nützlich für den Volkskörper, wenn er auch einen großen Haufen mehr Geld macht . Je größer der Haufen nämlich ist, desto eher verspürt der Unternehmer ein ökonomisches Rühren, seinen Betrieb zu erweitern oder wieder was Neues in seine Werkhallen hineinzustecken. So was nennt man Investitionen.

Jetzt merken wir schon: Wenn kein Gewinn, dann keine höheren Löhne, kein größeres Steueraufkommen, kein Wachstum in der Wirtschaft.

Mein Onkel Otto meint auch, dass Löhne und Gehälter nicht zu weit nach oben drücken dürfen, weil der Unternehmer sonst die Luft verliert. Es gibt ja auch Betriebe, die nur wenig Gewinn abwerfen. Und wenn dann plötzlich ein starker Lohndruck kommt, geht diesen Unternehmern leicht die Puste aus. Sie müssten ihren Laden dicht machen und könnten weder Löhne zahlen noch Arbeitsplätze erhalten.

Ein amerikanischer Gewerkschaftsboss hat einmal gesagt: „Es ist ein Verbrechen, wenn ein Unternehmer keine Gewinne macht. Aber es ist ein noch größeres Verbrechen, wenn man ihn daran hindert Gewinne zu machen.“
Hier bei uns soll es doch tatsächlich Bekloppte geben, für die ist Umsatz gleich Gewinn, was natürlich als Unsinn zum Himmel schreit. Und ganz Schlaue meinen, nicht gerade 100%, aber mindestens 20 bis 30 % des Umsatzes seien der Gewinn, was genauso unsinnig ist.
Der Gewinn besteht einmal aus dem Unternehmerlohn. Dann müssten die Zinsen für sein Geld berücksichtigt werden, das er ins Geschäft gesteckt hat.
Und schließlich steckt in dem Gewinn noch so eine Art Risikoprämie drin. Wenn der Unternehmer nämlich Fehler macht und Pleite geht, kann er nicht nur sein eigenes Geld verlieren, sondern muss auch noch für die Schulden stehen.
Genaugenommen ist nur diese „Risikoprämie“ der Gewinn, wie mir mein Bruder erklärt hat. Und von dem Ganzen muss der Mann dann auch noch Steuern zahlen. Und das nicht zu knapp. Dass der Gewinn nicht in den Himmel wächst, dafür sorgt also schon das Finanzamt und die Konkurrenz auf dem Markt.

Aber das ist ein Kapitel für sich.