Der Rotkelchen und die Meise

Малиновка и синица

 

Eines Tages ging der Kater Felix am Wasser entlang und sah dort im Dornbusch das Rotkelchen Lottchen.

„Wohin des Wegs, Rotkelchen Lottchen?“ fragte der alte Kater Felix.

Rohtkelchen„Zum Herrn König, ich muss ihm ein hübsches Morgenlied singen“, antwortete das Rotkelchen Lottchen.

„Komm näher, komm näher, Rotkehlchen“, sagte der alte Kater, „ich will dir meine schöne weiße Halskrause zeigen.“

„Nein, nein, ich komme nicht näher, Kater“, sagte das Rotkelchen. „Du fängst Mäuse, aber mich nicht!“

Und frrr! War es auf und davon.

Es flog, bis es an einen alten Teichdamm kam, und dort saß der alte Sperber Peter.

„Wohin des Wegs, Rotkelchen Lottchen?“ fragte der alte Sperber.

„Zum Herrn König, ich muss ihm ein hübsches Morgenlied singen“, antwortete das Rotkelchen Lottchen.

„Komm näher, komm näher, Rotkehlchen“, sagte der alte Sperber, „ich will dir meine schöne Schwungfedern zeigen.“

„Nein, nein, ich komme nicht näher, Sperber Peter“, mich fängst du nicht!“

Und frrr! War es auf und davon.

Es flog und flog, bis es an eine Felsenschlucht kam, und in der Schlucht saß der schlaue Fuchs.

„Wohin des Wegs, Rotkelchen Lottchen?“ fragte der schlau Fuchs.

„Zum Herrn König, ich muss ihm ein hübsches Morgenlied singen“, antwortete das Rotkelchen Lottchen.

„Komm näher, komm näher, Rotkehlchen“, sagte der schlau Fuchs, „ich will dir mein schönes Fleckchen zeigen, dass ich an der Schwanzspitze habe!“

„Nein, nein, ich komme nicht näher, Kater“, sagte das Rotkelchen. „Du fängst ein Lämmchen, aber mich nicht!“

Und frrr! War es auf und davon.

Es flog und flog, bis es an ein Bächlein kam, und an dem Bächlein saß ein kleiner Junge.

„Wohin des Wegs, Rotkelchen Lottchen?“ fragte der kleine Junge.

„Zum Herrn König, ich muss ihm ein hübsches Morgenlied singen“, antwortete das Rotkelchen Lottchen.

„Komm näher, komm näher, Rotkehlchen“, sagte der kleine Junge, „ich will dir meine schöne Steinchen zeigen.“

„Nein, nein, ich komme nicht näher, lieber Junge“, einen Stieglitz kannst du fangen, aber mich nicht!“

Und frrr! War es auf und davon.

Es flog und flog, bis es zum König kam. Dort setzte es sich aufs Fensterbrett und sang ein hübsches Morgenlied. Der König lauschte entzückt und fragte dann die Königin: „Was schenken wir dem Rotkelchen Lottchen für das hübsche Liedchen?“

„Geben wir ihm die Meise Suse zur Frau“, sagte die Königin.

Und so geschah es.malinovka Rotkehlchen Lottchen und die Meise Suse machten Hochzeit, und bei dieser Hochzeit tanzten alle, sogar der König, die Königin und der ganze Hofstaat. Und nach dem Hochzeitsfest flog Rotkehlchen Lottchen wieder heim in seinen Dornbusch am Wasser, und wenn es nicht gestorben ist, lebt es dort noch heute.