Die Spinne

Паук

SpinneEines Tages ging die Spinne auf die Jagd und sah im Wald einen großen Stein, ganz mit Moos bewachsen.

„Welch schöner Stein und welch schönes Moos!“ sagte sie.

Aber das hätte sie nicht tun sollen. Der Stein war verzaubert, und wer sagte, wie schön er sei, fiel wie tot zu Boden und kam nach Sonnenuntergang wieder zu sich.

Das geschah auch der Spinne. Sie stürzte längelang hin und lag ohnmächtig da, bis die Sonne untergegangen war. Sie schüttelte den Kopf und wunderte sich, was geschehen war. Dann sagte sie zu sich selber: „Der Stein muss verzaubert sein. Morgen will ich es nochmal ausprobiere.“

Am nächsten Tag lud die Spinne die Ziege ein, mit ihr auf die Jagd zu gehen.

„Komm mit mir, Ziege, ich will dir einen Zauber vorführen!“

Und sie führte die Ziege geradewegs zu dem Stein. Der Ziege gefiel der Stein so gut, dass sie ausrief: „Welch schöner Stein und welch schönes Moos!“Aber das hätte sie nicht tun sollen. Kaum hatte sie die Worte gesagt, fiel sie wie tot um. Die Spinne brachte die tote Ziege zum Abendessen heim.

Am folgenden Tag lud die Spinne den Büffel ein, mit ihr auf die Jagd zu gehen.

„Komm mit auf die Jagt, Büffel, ich will dir einen Zauber vorführen!“

Und sie führte den Büffel geradewegs zu dem Stein. Auch dem Büffel gefiel der Stein mit dem Moos so gut, dass er ausrief: „Welch schöner Stein und welch schönes Moos!“

Kaum hatte er die Worte gesagt, fiel er wie tot zu Boden. Die Spinne brachte von der Jagd den toten Büffel zum Abendessen heim.

So wurde die Spinne der berühmteste Jäger. Jeden Tag brachte sie große Beute von der Jagd heim, und niemand wusste, woher. Nur der Affe war sehr neugierig. Enes Tages stand er früh auf und folgte der Spinne unbemerkt auf die Jagd.

Die Spinne ahnte nichts und lud auch den Affe ein, mit ihr auf die Jagd zu gehen.

„Komm mit mir auf die Jagt, Affe, ich will dir einen Zauber vorführen!“

„Sehr gern, liebe Spinne“, sagte der Affe, „auch ich will dir etwas zeigen!“Affe

Die Spinne führte den Affen geradewegs zu dem Stein. Auch dem Affen gefiel der Stein mit dem Moos sehr gut, aber er hielt sich zurück und sagte nichts.

Die Spinne fragte verwundert: Wieso sagst du nichts, Affe?“

Der Affe antwortete ebenso verwundert: „Was soll ich denn sagen, Spinne?“

Die Spinne wurde böse. „Sag, was du willst!“

Und der Affe darauf: „Was du willst!“

Die Spinne schrie: „Äff mich nicht nach!“

Und der Affe schrie gleichfalls: „Äff mich nicht nach!“

Da hielt es die Spinne nicht länger aus: „Na, sag doch, das ist ein schöner Stein und schönes Moos!“

Aber das hätte sie nicht tun sollen. Kaum hatte sie die Worte gesagt, fiel sie wie tot zu Boden. Und der Affe zögerte nicht. Er ergriff einen trockenen Ast und schlug auf die Spinne ein, bis er all ihre acht Beine krumm gedroschen hatte. Seit damals hat die Spinne so krumme Beine. Und seit damals jagt sie den ganzen Tag nur Fliegen.