Echte Freundschaft

Настоящая дружба

 

Drei alte Freunde, die Schildkröte, der Rabe und die Maus unterhielten sich eines Tages an einem Waldsee. Plötzlich lief dem Dickicht eine Gazelle herbei und schrie:

„Helft  mir, Freunde, die Jäger sind mir auf den Fersen!“Gazelle„Spring in den See und versteck den Kopf im Schilf“, riet die Schildkröte.

Die Gazelle gehorchte. Die Schildkröte duckte sich unter einen Strauch, die Maus verkroch sich in einem Loch, der Rabe flog auf einen Baumwipfel.

Im Wald wurde es still. Der Rabe schaute sich im Kreis um und krächzte dann:

„Du kannst herauskommen, Gazelle, die Jäger sind fort.“

Die Schildkröte taumelte unter dem Strauch hervor, die Maus kroch aus dem Loch, und der Rabe flog vom Baum herunter. Die Gazelle stieg aus dem Wasser und bedankte sich bei den Tieren. Seit damals lebte sie mit ihnen zusammen.

maus und RabenEines Tages trafen sich der Rabe, die Schildkröte und die Maus wiederum am Rande des Sees, aber die Gazelle kam nicht.

Die Maus machte sich Sorgen: „Was mag ihr zugestoßen sein?“

Die Schildkröte forderte den Raben auf: „Flieg sie suchen!“

Der Rabe umflog den Wald und fand die Gazelle schließlich am Rande eines Sumpfes. Sie war in eine Schlinge geraten und jammerte: „Das ist mein Ende, Bruder.“

Der Rabe tröstete sie: „Jammere nicht, Schwester, wir wollen dir helfen!“

Und er flog zu der Schildkröte und der Maus zurück und meldete: „Die Gazelle hat sich in einer Schlinge verfangen.“

Die Maus sprang dem Raben auf den Rücken.

„Bring mich zu ihr, Rabe, ich werde ihr helfen.“

Der Rabe trug die Maus zur Gazelle. Aber die Schlinge war sehr fest.  Noch ehe die Maus sie zernagt hatte, war auch die Schildkröte zur Stelle. Sie sagte:

schildkröte1„Ich konnte doch nicht sitzen bleiben, wenn ein Freund in Gefahr ist.“

Der Rabe krächzte ärgerlich: „Das hättest du nicht tun sollen. Wenn ein Jäger kommt, kann die Gazelle davonlaufen, die Maus sich verstecken, aber du?“

Die Maus durchbiss die letzte Faser. Es war höchste Zeit. Ein Jäger tauchte auf.

Mit drei Sprüngen war die Gazelle in Sicherheit. Die Maus verschwand im Gras. Der Rabe flog auf einen Baum. Die Schildkröte machte ein paar Schritte, aber dem Jäger konnte sie nicht entkommen. Er drehte sie auf den Rücken, steckte sie in sein Netz, warf es sich auf die Schulter und machte sich auf den Heimweg.

Der Rabe, die Gazelle und die Maus trafen beim See zusammen. Der Rabe war ratlos: „Was nun?“

Die Maus überlegte nicht lange und sagte: „Ich weiß, was wir tun! Du, Gazelle, legst dich quer über den  Weg, als wärst du im Sterben. Du, Rabe, setzt dich zu ihr, als wartetest du, bis sie verendet. Wenn dich der Jäger so sieht, Gazelle, legt er die Schildkröte, Bogen und Köcher beiseite und wird dich töten wollen. Du aber springst auf, läufst ein Stückchen weiter, um ihn wegzulocken. Das übrige überlasst mir!“

Es kam, wie die Maus vorgesagt hatte. Der Jäger lief der Gazelle nach, und die Maus zernagte inzwischen das Netz, in dem die Schildkröte gefesselt war. Als alle in Sicherheit waren, gab der Rabe ein Zeichen, und sie verschwand mit zwei Sprüngen im Wald.

Der Jäger ging enttäuscht zu seinen Sachen zurück und fand am Ende auch noch das Netz leer.